Fahrzeug

images/Titel_Kategorie_700x180/fahrzeug.jpg

Mit den Mitteln des HvO-Fördervereins und des Roten Kreuzes konnten wir im April 2008 einen der begehrten VW Tiguan (Variante: Track & Field) leasen. Im Jahr 2012 wurde das Fahrzeug nach einem öffentlichen Spendenaufruf vom Förderverein HvO Grafrath e.V. aus dem Leasing übernommen.

Blaulicht

Das Blaulicht wurde mittels Dachständer an der Dachreling montiert. Auch die damals noch modernen Stroposkop-Blitzer werden heutzutage mit Power-LEDs bestückt.

Stromversorgung

Vor dem Einbau der zweiten Batterie mussten wir ordentlich "Lehrgeld" zahlen: Die Sicherheitsabschaltung der Fahrzeugbatterie über einen Spannungswächter funktionierte nicht wirklich. Nun haben wir alle zusätzlichen Verbraucher über die zweite Batterie von den Fahrzeugfunktionen getrennt.

Heizungsanlage

Zwei Defa-Heizlüfter sorgen im Fahrzeuginneren für Frostsicherheit. Über eine elektrische Motorvorwärmung wird der Kaltstart verhindert.

Heckeinbau

Die Firma Sortimo hat uns beim Thema Heckeinbau sehr geduldig beraten und ganze Arbeit geleistet. In einer Kombination von Fächern und Schubladen haben wir unser gesamtes Material untergebracht.

Heckblitzer

Die professionelle Absicherung einer Unfallstelle ist die erste Maßnahme bei Einsätzen auf der Straße. Für zusätzliche Sicherheit sorgen zwei organgefarbene Blitzer, die in Richtung rückwärtigem Verkehr gerichtet sind.

Scheinwerfer

Eine besondere Austattung dürfte der bewegliche Suchscheinwerfer auf dem Dach sein. Dieser Spot kann mittels Fernbedienung bequem, von der Einsatzstelle aus angesteuert werden und bietet somit eine flexible Beleuchtung des Arbeitsbereichs.

Navigationssystem

Gerade bei Fahrten in die Nachbarortschaften ist das hausnummerngenaue Navigieren eine gute Ergänzung zur spärlichen Ortskunde. Wir haben uns für ein stationäres Gerät der Firma Zenec entschieden.

Rückfahrkamera

Durch den rückwärtigen Sortimo-Einbau ist die Sicht nach hinten unmöglich. Die Rückfahrkamera von Kenwood gibt uns den Blick technisch wieder frei.

Fahrerkarten

Eine Erleichterung zum Fahrtenbuch brachte das elektonische Registierungssystem. Jede Nutzung wird mittels Chipkarte erfasst. So müssen nur noch die Einsatzfahrten mittels Protokoll dokumentiert werden.

Kommunikation

Wir haben 2016 mit dem Rettungsdienst auf Digitalfunk umgestellt. Das MRT wird mit einer Aktiv-Halterung versorgt, an der zur besseren Tonqualität auch ein externer Lautsprecher zum Einsatz kommt.

Wärmebox

Im Winter gab es immer wieder Probleme mit temperaturempfindlichen Geräten. Deshalb haben wir diese bei niedrigen Temparaturen im Wärmefach deponiert.

Beleuchtung

Eine selbstkonzipierte Beleuchtung mittels LED-Streifen ermöglicht in der Nacht die sichere Entnahme der Ausrüstung aus dem Heckeinbau.

Marderschutz

Unser Fahrzeug steht bei allen Mitarbeitern vor der Haustüre. Klar, dass die ortsansässigen Marder das nicht gut heißen. Damit diese nicht ständig Platz- und Geruchsansprüche geltend machen, wurde im Fahrzeug ein professioneller mehrteiliger "Marderschreck" verbaut.

230V-Wandler

Zum Betreiben von 230V-Geräten wurde im Fahrzeug ein Wandler eingebaut. Wir nutzen diesen z.B. bei der Aktion "Ein Leben retten - 100pro Reanimation" für Musik und Lautsprecherdurchsagen.
  • 1